Veigelesbühne Möttlingen

 Original Schwäbisches Mundart-Theater


Saison 1995/1996:  s`Konfirmandefescht



Ein Kultstück schwäbischen Humors. Das Stück stammt aus der Feder von Fitzgerald Kusz und wurde schon bei vielen Bühnen in allerlei verschiedenen Dialekten aufgeführt. Doch in keinem anderen Dialekt wie dem schwäbischen kommt das Stück so gut zur Geltung. Gerade die trockene Art der Schwaben macht diesen Schwank zu einem Kultstück schwäbischen Humors. Besonders auch deshalb, weil gerade im schwäbischen eine Konfirmation ein typisches Familienfest ist - und erst recht, wenn das Fest in den eigenen vier Wänden gefeiert wird.

Bei unserem Konfirmandenfest hat die Hauptperson, nämlich der Konfirmand, nicht viel zu melden. Er wird von der Hauptperson zur Randfigur degradiert. Die Feier ist für die lieben Anverwandten eher ein willkommener Anlaß, um über `Gott und die Welt` zu erzählen. Die Themen sind dabei unerschöpflich und für die Bedürfnisse des Konfirmanden bleibt da ganz einfach keine Zeit. Zumal an einem solchen Tag auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz kommen. Dafür sorgt schon die Gastgeberin, der für die liebe Verwandtschaft keine Mühe zu groß ist. Für einen festlichen Braten, dem obligatorischen Kaffee und Kuchen und einem üppigen Abendessen ist der Konfirmandenmutter nichts zuviel und sie blüht an diesem Tag zur 3-Sterne-Köchin auf. Man will sich ja auch nichts von der Verwandtschaft nachsagen lassen! Der Chef des Hauses - und das ergibt naturgemäß die konservative Rollenverteilung von selbst - sorgt für den Getränkenachschub. Die Gelegenheit, in dieser Rolle über die Stränge zu hauen, läßt sich dieser dann auch nicht entgehen.

Und damit beginnen die Turbulenzen bei unserer Konfirmation. Hier die gestreßte Gastgeberin und dort der liebe Herr Gemahl - der die Gelegenheit zu einem Gläschen mehr - mehr als gnadenlos ausnutzt. Diese Mischung erzeugt zeitweilig eine hochexplosive Stimmung - zur Freude der lieben Verwandtschaft, die sich in keinerlei Weise zurückhält. Es "menschelt" stark bei diesem Schwank und wetten, dass sich der eine oder andere Zuschauer in der einen oder anderen Rolle wiedererkennen wird!


Personen und ihre Darsteller:

Fritz (Konfirmand)

gespielt von:   Tobias Kutzer

Hans (sein Vater)

gespielt von:   Arnold Gäckle

Gretel (seine Mutter)

gespielt von:   Gertraud Soulier

Tante Anna

gespielt von:   Thea Renschler

Onkel Willi

gespielt von:   Klaus Kutzer

Gerda

gespielt von:   Anke Gruber

Manfred (Gerdas Mann)

gespielt von:   Uwe Grübnau

Cousine Hannelore

gespielt von:   Sabine Albrecht